Das Wetter in Fürstenzell

Über uns

Der Kreisverband und seine Entstehung

Die ersten, fachlich orientierten, Zusammenschlüsse mit dem Ziel den heimischen Obst- und Gartenbau zu fördern, sind aus dem 19. Jhdt. bekannt. In den Archiven der Gemeinde Obernzell liegen Schriften ehemaliger Wegscheider Landrichter, die auf eine Verordnung der königlich-bayrischen Regierung aus dem Jahre 1826 hinweisen, welche die Bildung von „Obstbaumzuchtförderungskommissionen“ zwingend vorsah. Danach waren „binnen 8 Tagen nach der Verordnung taugliche Individuen“ zu benennen, denen ein „schicklicher Grundplatz“ als Gelände für eine Obstbaumschule, sowie auf „Comunalkosten, das von der Regierung empfohlene Buch „Anleitung zur Baumzucht“ zur Verfügung zu stellen sei. Der königlichen Verordnung folgend, fand de facto ein erster Zusammenschluß von Garten- und Obstbauinteressierten statt, der zu Recht als Vorgängerorganisation der Gartenbauvereine angesehen werden muß. Ihm waren die gleichen Aufgaben gestellt, die die Nachfolgevereinigung, die Gartenbauvereine, ausübten.

Am 23. April 1899 fand in Passau ein Zusammenschluß der Gartenbauvereine und der Imkervereine des „Bezirkes Passau“ statt. Es muss davon ausgegangen werden, dass in den 90-er Jahren des 19. Jahrhunderts schon eine Reihe Ortsvereine bestanden hat. Entsprechende örtliche Unterlagen bestätigen dies. Im 3. Reich wurden sämtliche Obstbauvereine in den Reichsnährstand eingegliedert und die Bezirksverbandsleitung ihrer Funktionen entledigt.

Die Versammlung zur Gründung des Kreisverbandes für Obst- u. Gartenbauvereine Passau fand am 13. Juni 1937 im Nebenzimmer des Gasthauses Niedermayer Passau statt.

Herr Johann Fernberger, Passau-Hacklberg wurde zum 1. Verbandsvorsitzenden und
Herr Oskar Schels, Passau-Rosenau, zum stv. Verbandsvorsitzenden gewählt.

Gründungsniederschrift Original

Nach Ausbruch des 2. Weltkrieges stellten viele Gartenbauvereine ihre Tätigkeit ein und erst 1947/48 waren erste Wiederbelebungen und Neugründungen möglich. Da ausreichend Interesse, insbesonders an der Selbstversorgung der Einwohner mit Obst und Gemüse aus eigenem Anbau bestand, fanden die Gartenbauvereine in der Bevölkerung großen Zuspruch. Dies spiegelt sich auch in der Anzahl der Ortsvereine und deren Mitgliederzahlen wider.

Die gute Zusammenarbeit zwischen der Kreisfachberatung am Landratsamt und der Kreisverbandsleitung fördert die Aktivitäten der angeschlossenen Ortsvereine. Aktuell ist der Kreisverband Passau mit 61 Ortsvereinen und über 16.300 Mitgliedern drittstärkster Kreisverband in Bayern!